Willkommen bei unserem großen Schutzhüllen für Gartenmöbel Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Schutzhüllen für Gartenmöbel. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Schutzhülle für Gartenmöbel zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Schutzhülle für Gartenmöbel kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bevor du dir eine Schutzhülle für Gartenöbel kaufst solltest du dir überlegen wie du deine Gartenmöbel gerne unter der Abdeckung anordnen würdest und welche Maße die Schutzhülle haben soll.
  • Überlege dir auch vor welchen Umwelteinflüssen du deine Gartenmöbel gerne schützen möchtest, dann findest du bestimmt schnell eine passende Schutzhülle.
  • Sobald du deine Schutzhülle verwendest, solltest du darauf achten, dass du sie richtig befestigst und deine Möbel optimal geschützt sind. Du kannst deine Gartenmöbel aber auch in einem Innenraum lagern, damit sie weniger der Witterung ausgesetzt sind.

Schutzhülle für Gartenmöbel Test: Das Ranking

1. Platz: Kaulery Gartenmöbel Abdeckung

Die Kaulery Schutzhülle für Gartenmöbel eignet sich zum Beispiel für einen Gartentisch mit Sesseln und wird mit einer prakischen Tasche geliefert, damit du sie verstauen kannst, wenn du sie nicht brauchst.

Außerdem gibt es sie in fünf verschiedenen Größen, damit du sie besser an deine eigenen Bedürfnisse anpassen kannst. Sie besteht aus einem sehr strapazierfähigen PU-beschichtetem Oxford-Gewebe und wiegt nur 440 g.

Diese Schutzhülle ist UV-beständig und schützt deine Möbel vor Staub, Schmutz, Regen und Vogelkot.

Zusätzlich verfügt sie über eine Kordel und Ösen mit denen man sie an deinen Möbeln befestigen kann, damit sie starkem Wind standhält.

Kunden schätzen an der Abdeckung besonders, dass sie so hervorrangend funktioniert und sehr langlebig ist.

2. Platz: Dokon Schutzhülle für Gartenmöbel

Die Schutzhülle von Dokon besteht aus einem wetterfesten und UV-beständigem 420D Oxford-Gewebe, weshalb sie das ganze Jahr über im Garten verwendet werden kann.

Sie wiegt dabei nur ca. 1 kg und lässt sich sehr leicht reinigen. Sie eignet sich für Sitzgarinturen und Gartentische sowie alle Gartenmöbel für die die Maße 125 cm x 125 cm x 70 cm (LxWxH) passen.

Um auch dem Wind standzuhalten verfügt die Abdeckung über sechs Gurte mit denen man sie einfach befestigen kann.

Kunden schätzen an ihr besonders, dass sie sehr robust ist und eine sehr gute Qualität aufweist. Außerdem ist die Handhabung kinderleicht und der Versand sehr schnell.

3. Platz: Phixilin Gartenmöbel Abdeckung

Die Schutzhülle von Phixilin besteht aus 210T Oxford-Stoff, weshalb sie deine Gartenmöbel vor Regen, Staub, Dreck, Rost und Grünalgen schützt.

Man kann sie somit das ganze Jahr verwenden und sie hält sogar Schnee mühelos stand. Auch bei diesem Modell verhindert ein Kordelzug, dass die Abdeckung weggeblasen werden kann.

Diese Abdeckung gibt es in drei verschiedenen Größen und sie wiegt ca. 530 g. Zusätzlich lässt sie sich sehr leicht reinigen. Kunden schätzen an ihr besonders, dass sie sehr groß ist und viele Gartenmöbel darunter verstaut werden können.

Außerdem schützt sie die Möbel vor jedem Wetter und man kann sie das ganze Jahr draußen stehen lassen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Schutzhülle für Gartenmöbel kaufst.

Was ist eine Schutzhülle für Gartenmöbel und wie sieht sie aus?

Damit du in deinem Garten auch nächstes Jahr noch schöne Möbel stehen hast, solltest du dir eine Schutzhülle für deine Gartenmöbel kaufen. Diese Schutzhülle schützt sie vor Umwelteinflüssen im Winter und, wenn du sie gerade nicht benötigst.

Schutzhüllen für Gartenmöbel können ganz unterschiedlich aussehen. Sie unterscheiden sich im verwendeten Material und auch in der Größe.

Schutzhüllen für Gartenmöbel dienen dem Schutz vor Witterungseinflüssen. Somit bleiben die Gartenmöbel lange Zeit schön. (Bildquelle: 123rf.com / 42973054)

Je nachdem wie deine Gartenmöbel aussehen und welche Schutzhülle du dir wünscht, kann somit ein starker Unterschied zu anderen Schutzhüllen auftreten.

Solche Schutzhüllen erfüllen den Zweck deine Gartenmöbel vor Umwelteinflüssen zu schützen. Dabei sind sie meist wetterbeständig, schützen vor UV-Licht und sind teilweise auch atmungsaktiv.

Hier musst du auf die Eigenschaften deiner speziellen Hülle achten, damit du im nächsten Frühjahr keine Überraschungen erlebst.

Wofür kann ich eine Schutzhülle für Gartenmöbel verwenden und was muss ich dabei beachten?

Du kannst mit deiner Schutzhülle deine Gartenmöbel im Winter oder wenn du sie nicht benötigst vor Umwelteinflüssen schützen.

Nicht alle Schutzhüllen kann man für alle Gartenmöbel verwenden, aber du wirst bestimmt die passende Hülle für dich finden.

Allerdings solltest du dir im Klaren sein, wofür du die Schutzhülle verwenden willst, damit dir die Auswahl leichter fällt.

Falls du deine Gartenmöbel immer im Freien stehen lassen willst und sie durch eine Schutzhülle abdecken willst, dann sollte diese wetterfest sein. Dann sind deine Möbel, wenn du sie richtig abdeckst, vor jedem Wetter geschützt.

Außerdem ist es immer praktisch eine atmungsaktive Hülle zu besitzen, da du so der Bildung von Schimmel und Stockflecken vorbeugen kannst.

Auch wenn du deine Gartenmöbel für den Winter in einem Schuppen oder in einem anderen Innenraum lagerst, solltest du eine Schutzhülle verwenden.

So kannst du sie gut vor Staub und Dreck schützen und musst sie im Frühjahr nicht putzen.

Welche Größe soll meine Schutzhülle für Gartenmöbel haben?

Es gibt sehr viele verschiedene Maße für Schutzhüllen, sodass du am besten deine Gartenmöbel abmisst. Wenn du nichts Passendens findest, ist es auch möglich deine persönliche Schutzhülle nach Maß fertigen zu lassen.

Wenn du deine Gartenmöbel abmessen willst, dann stell sie davor zu zusammen, wie du sie später lagern willst. Miss dann die Länge, Breite und Höhe mit einem Maßband ab und notiere sie dir.

Rechne bei der Breite und der Länge noch jeweils ca. 3 – 5 cm dazu, damit du die Hülle einfach aufsetzen kannst.

Bei der Höhe solltest du darauf achten, dass deine Schutzhülle niedriger ist als deine Möbel, also die Füße herausschauen, damit die Luft besser zirkulieren kann.

Sobald du die richtigen Maße gefunden hast, kannst du dich auf die Suche nach einer passenden Schutzhülle für deine Gartenmöbel machen.

Falls du nur Hüllen findest, die zu groß sind, dann kannst du deine Möbel auch etwas weiter auseinander stellen, um mehr Platz einzunehmen.

Achte immer darauf, dass die Luft unter deiner Schutzhülle für deine Gartenmöbel zirkulieren kann. So kannst du sie ganz leicht vor Schimmel und Stockflecken schützen.

Falls du keine geeignete Schutzhülle finden solltest, dann kannst du dir bei einigen Anbietern auch deine eigene Hülle für deine Gartenmöbel nach Maß machen lassen.

Dies kann natürlich kostspielig werden, dafür passt sie dann auch wirklich zu dir und deinen Ansprüchen.

In welcher Preisspanne kann man eine Schutzhülle für Gartenmöbel kaufen?

Schutzhüllen für Gartenmöbel findet man ca. in einer Preisspanne von 17 € bis 130 €. Je nach Form, Material und Größe gibt es Unterschiede.

Wenn man eher ein billigeres Modell im Auge hat, dann sind dies eher Schutzplanen, die einfach über die Gartenmöbel gelegt werden.

Falls man jedoch nach etwas robusterem sucht, also einer Abdeckung, die stärker geformt ist, so wird man eher im mittleren Bereich fündig werden.

Im oberen Preissegment findet man hauptsächlich Premiumprodukte und Modelle mit Ventilationsöffnungen oder ähnlichen Zusätzen.

Modelle Preisspanne
Schutzplanen ohne zusätzliche Funktionen ca. 17 – 40 €
robuste, stärker geformte Hüllen ca. 30 – 90 €
Premiumprodukte und Modelle mit speziellen Funktionen ca. 80 – 130 €

Wo kann man Schutzhüllen für Gartenmöbel kaufen?

Wenn du dir eine Schutzhülle für deine Gartenmöbel kaufen möchtest, hast du viele Möglichkeiten dies zu tun. Fündig wirst du entweder in Baumärkten, Fachgeschäften oder auch in Onlineshops.

Nachdem es viele Anbieter gibt, die Schutzhüllen verkaufen, haben wir dir eine Auswahl an möglichen Händlern zusammengestellt.

Hier kannst du von neuen einfachen Planen über Premium-Modellen bis zu gebrauchten Schutzhüllen alles finden:

  • Baumärkte, wie Hornbach, Obi oder Bauhaus
  • Möbelhäuser, wie XXXLutz oder dänisches Bettenlager
  • Fachgeschäfte, wie Blaha Gartenmöbel oder abdeckhauben-shop.de
  • Onlineshops und Portale, wie Amazon oder Ebay

Das Angebot kann bei den unterschiedlichen Händlern über die gesamte Preispanne verteilt sein und alle möglichen Arten aufweisen. Informiere dich daher vielleicht zuerst, was du genau suchst, bevor du dich auf einen Händler festlegst.

Welche Alternativen zu einer Schutzhülle für Gartenmöbel gibt es?

Nachdem Schutzhüllen für Gartenmöbel nur diesen Zweck erfüllen, gibt es hier eigentlich kaum Alternativen, außer sie in einem Innenraum zu lagern.

Gartenhaus Test 2019: Die besten Gartenhäuser im Vergleich

Doch auch hier wird das Verwenden einer Schutzhülle empfohlen. Du musst dir allerdings nicht unbedingt eine 0815 Schutzhülle aus dem Baumarkt kaufen, denn hier gibt es Alternativen.

Die erste Alternative wäre dir eine Schutzhülle selbst zu gestalten, indem du sie selbst nähst. Wie du das machen kannst und was du dafür brauchst, erklären wir dir in der Trivia.

Eine weitere Möglichkeit wäre es dir eine Schutzhülle nach Maß anfertigen zu lassen. Außerdem kannst du dir auch eine gebrauchte Schutzhülle kaufen, falls dir das mehr zusagt.

Wenn du jedoch deine Gartenmöbel gut vor der Witterung schützen möchtest, wird dir kaum eine andere Möglichkeit bleiben außer dir eine passende Schutzhülle zu suchen.

Du kannst natürlich auch darauf verzichten, aber dann werden deine Möbel nicht so lange halten, außer du lagerst sie an einem trockenen, relativ warmen Ort.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Schutzhüllen für Gartenmöbel vergleichen und bewerten

Es gibt einige Kriterien nach denen du Schutzhüllen für Gartenmöbel bewerten kannst. Wir haben uns hier für die folgenden entschieden:

  • Funktionen
  • Material
  • Maße und Form
  • Art der Möbel

Jetzt werden wir darauf eingehen was du bei jeder Kategorie berücksichtigen solltest, wenn du dir eine Schutzhülle für Gartenmöbel kaufen willst.

Funktionen

Eine Schutzhülle für Gartenmöbel ist meist recht vielseitig und weist mehrere Funktionen auf. Deshalb solltest du dir überlegen welche Funktionen am wichtigsten für dich sind und, ob du vielleicht ein Modell findest, das über all diese verfügt. Wir wollen dir nun ein paar ausgewählte Funktionen vorstellen.

Zu den klassischen Funktionen bei Schutzhüllen zählt, dass sie wasserfest und atmungsaktiv sind sowie deine Möbel vor UV-Strahlen schützen.

Dadurch, dass sie wasserfest sind, verhindern sie, dass deine Gartenmöbel feucht werden und sich Schimmel bilden könnte.

Eine gute Luftzirkulation wird dadurch erreicht, dass sie atmungsaktiv sind, was die Langlebigkeit deiner Möbel fördert.

Damit du deine Schutzhülle nicht ständig reparieren musst, gibt es Stoffe, die reißfest sind. Auch hilfreich ist es, wenn deine Schutzhülle winddicht ist.

Gewisse Schutzhüllen sind nicht nur wasserdicht, sondern auch reißfest. (Bildquelle: 123rf.com / 7223552)

Hierfür gibt es meist eine Kordel oder eine Schnur am unteren Ende, um die Schutzhülle an deinen Möbeln festzumachen, damit sie nicht weggeweht werden kann. Wenn sie staubdicht ist, dann musst du sie zusätzlich im Frühjahr weniger reinigen.

Abgesehen von solchen Funktionen, die deine Schutzhülle wetterfest machen, gibt es auch noch einige, die dir die Handhabung der Schutzhülle erleichtern sollen.

Dazu zählen beispielsweise Reißverschlüsse, Gurte oder Druckknöpfe. Damit kannst du meist die Abdeckplane leichter befestigen und deine Gartenmöbel somit noch besser schützen.

Um dir einen noch besseren Überblick über die beschriebenen Funktionen zu geben, haben wir sie dir noch einmal kurz zusammengefasst:

Funktion Beschreibung
Wasserfest Dadurch, dass die Abdeckplane wasserfest ist, werden deine Möbel nicht feucht und es kann sich kein Schimmel bilden.
Atmungsaktiv Dadurch wird die Luftzirkulation gefördert.
UV-Schutz Durch den UV-Schutz bleichen deine Gartenmöbel nicht aus und bleiben länger wie neu.
Reißfest Wenn deine Schutzhülle reißfest ist, dann bekommt sie weniger schnell Löcher und hält somit überall den Umweltbedingungen stand.
Winddicht Um deine Schutzhülle winddicht zu machen, gibt es meist eine Kordel, um sie gut an deinen Gartenmöbeln zu befestigen.
Staubdicht Wenn kein Staub auf deine Möbel kommen kann, musst du sie, wenn du sie wieder verwenden willst, nicht aufwendig reinigen.
Leichtere Handhabung Hier gibt es einige Zusätze, die dies bewirken können. Dazu zählen beispielsweise Reißverschlüsse, Gurte oder Druckknöpfe.

Material

Wenn man die Materialien berücksichtigt aus denen Schutzhüllen meist bestehen, findet man einige Unterschiede.

Das liegt daran, dass meist verschiedene Fasern verwendet werden, die wiederum speziell behandelt werden müssen, um beispielsweise wasserdicht zu sein. Sehr häufig wird sogenanntes „Oxford-Gewebe“ verwendet.

Einen Begriff, den du besonders häufig lesen wirst, wenn du dich mit Schutzhüllen beschäftigst ist Oxford bzw. Oxford-Gewebe. Dies ist ein spezielles Gewebe, das für den Outdoor-Gebrauch designt ist.

Hier gibt es jedoch große Unterschiede je nachdem wie hoch der Anteil an Polyester oder anderen Fasern ist und welche Beschichtung verwendet wird. Außerdem sind diese Stoffe nicht immer wetterfest und UV-beständig.

Andere Begriffe, die dir bei den verwendeten Materialien unterkommen können sind Polyester, Polypropylen und Polyethylen. Auch hier kann es Unterschiede in den Funktionen geben.

View this post on Instagram

[Werbung da Markennennung] Einen wunderschönen GUTEN MORGEN! Take me back please 😥 Dieses Wetter kann einen schon wahnsinnig machen morgens zu kalt mittags zu warm man weiß garnicht was man anziehen soll 🙄 ____________________________________________ Dafür haben wir umso mehr das gute Wetter am Wochenende ausgenutzt und die Tage mit der Familie und Freunden genossen 🥰 ❤ #happytime Es war wirklich total lustig und spontane Abende sind ja auch meistens die Besten vorallem mit den richtigen Leuten 😍 ____________________________________________ Unsere Gartenmöbel vom @daenisches_bettenlager haben das Wochenende perfekt gemacht ____________________________________________ #summer#garden#gardenstyle#gardeninspiration#gardendesign#gardenlife#garden#homesweethome#friends#houseblog#housedesign#interor#interiorandhome#interior123#outdoor#outdoorproject#yellow#grey#2019#breakfast#happytime#gartenliebe#gartendesign#gartengestaltung#gartenmöbel#gartendeko#gartenglück#gartenblog#gartenglück

A post shared by @ hausnummer_neunzehn on

Wenn du die Beschreibungen der Materialien zu technisch findest, dann kannst du dich auch einfach an den Funktionen orientieren, die das jeweilige Material hat.

So findest du auf jeden Fall eine Schutzhülle, die zu dir und deinen Gartenmöbeln passt.

Maße und Form

Wenn du dir eine Schutzhülle für deine Gartenmöbel kaufen willst, dann musst du darauf achten die geeigneten Maße zu finden. Bei diesen spielt natürlich auch die Form eine Rolle.

Die meisten Schutzhüllen werden in Standardmaßen angeboten, was allerdings nicht bedeutet, dass jede Schutzhülle für dich geeignet ist.

Falls du kein Standardmaß finden kannst, das passend wäre, kannst du dir auch deine persönliche Schutzhülle nach Maß anfertigen lassen. Wie groß deine Schutzhülle sein muss, haben wir für dich in unserem Ratgeber-Teil beantwortet.

Auch die Form der Schutzhülle kann ausschlaggebend sein. Gängige Formen von Schutzhüllen, wenn sie weniger leicht verformbar sind, können folgende sein:

  • rechteckig
  • quadratisch
  • rund
  • oval
  • L-Form

Eine rechteckige oder quadratische Form ist praktisch für alle Gartenmöbel geeignet, aber besonders gut passt sie bei Sitzgarnituren und Möbelsets.

Eine runde Form benötigst du meist bei runden Gartentischen und dazu passenden Stühlen. Auch ovale Schutzhüllen sind hauptsächlich für ovale Gartentische geeignet.

Eine L-Form, andererseits, kann besonders bei Sitzgarnituren in dieser Form relevant sein.

Art der Möbel

Welche Gartenmöbel du unter deiner Schutzhülle verstauen möchtest ist oft relativ egal, da sie für jedes Möbelstück verwendet werden könenn.

Allerdings gibt es auch spezielle Hüllen für bestimmte Möbel, die eine schwieriger Form haben.

Falls du beispielsweise nur Gartensessel stapeln möchtest, dann gibt es Hüllen, die oben abgeschrägt sind. Diese Abschrägung verläuft dann von der Sessellehne hinunter zur Sitzfläche.

Auch für Sonnenschirme und Sonnenliegen sowie runde und ovale Gartentische gibt es eigene Abdeckungen.

Sonnenliege Test 2019: Die besten Sonnenliegen im Vergleich

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schutzhülle für Gartenmöbel

Wie kann ich meine Schutzhülle für Gartenmöbel reinigen?

Du kannst deine Schutzhülle ganz einfach mit Wasser abwaschen oder mit Hilfe eines in Seifenwasser getränktem Tuch abwischen. Mache Abdeckungen sind zusätzlich in der Waschmaschine bei ca. 30°C im Schongang waschbar.

Überprüfe bitte zuerst, ob und bei welcher Temperatur du deine Schutzhülle in der Waschmaschine waschen kannst, bevor du sie wäscht!

Wie befestige ich meine Schutzhülle für Gartenmöbel richtig?

Wenn deine Schutzhülle leicht verruscht oder bei Wind nicht so gut hält, dann solltest du sie noch zusätzlich befestigen. Dafür kannst du Seile, Schnallenriemen, Befestigungskordeln oder Gummispanner verwenden.

Falls deine Möbel sehr leicht sind, empfiehlt es sich eher die Möbel bei einer Sturmwarnung kurzfristig in einem Innenraum zu lagern.

Die meisten Abdeckungen haben am unteren Ende Ösen in die du ein Seil oder eine Befestigungskordel einfädeln kannst. So kannst du die Hülle unten besser verschließen und die Befestigung bei Bedarf am Boden festmachen.

Auch die Gummispanner funktionieren mit Hilfe dieser Ösen, da man sie ebenfalls hindurch fädelt. Allerdings werden sie danach an den Beinen der Möbel befestigt.

Falls deine Schutzhülle jedoch keine Ösen hat, kannst du auch ein Seil oder Schnallenriemen verwenden, um sie am unteren Ende zu befestigen. So sind deine Möbel besser vor Wind geschützt.

Wie kann ich meine Schutzhülle für Gartenmöbel reparieren?

Manchmal kann es passieren, dass deine Schutzhülle Risse oder Löcher bekommt. Falls du diese reparieren möchtest, dann kannst du das recht einfach mit einer Art Klebeband machen. Manche Händler bieten auch eigene Reparatursets an.

Spezielles Klebeband, das für Planen gedacht ist, findest du unter dem Namen „Reparaturklebeband für Abdeckplanen“ in Baumärkten oder bei einem Hersteller.

Bevor du das Klebeband an der betroffenen Stelle anbringst, solltest du diese noch reinigen. Der Vorteil bei diesen Klebebändern ist, dass sie sehr elastisch sind und dir der Riss oder das Loch keine Probleme mehr bereiten wird.

Wie kann ich mir eine Schutzhülle für Gartenmöbel selber machen?

Wenn du dir deine Schutzhülle selber machen möchtest, kannst du das mithilfe einer Plane tun, die du in der richtigen Form zusammennähst. Zusätzlich benötigst du noch eine Nähmaschine, passenden Garn und einen Imprägnierspray.

Damit du dir eine Plane in der richtigen Größe aussuchen kannst, musst du die Höhe, Breite und Länge deiner Möbel kennen, wenn sie wie gewünscht zusammengestellt sind. Dann musst du hier noch ca. 3 – 5 cm dazurechen, damit die Luft nachher gut zirkulieren kann.

Außerdem musst du dann noch zusätzlich Platz lassen für die Nähte. Am unteren Ende könntest du weitere 5 cm dazunehmen, damit du die Plane dort umschlagen und eine Schnur durchfädeln kannst.

Beachte, dass du an der Oberseite keine Nähte hast, da dort leicht Feuchtigkeit eindringen kann. Die restlichen Nähte kannst du mit Imprägnierspray behandeln.

Um keine Nähte an der Oberseite zu haben, verwendest du am besten ein einzelnes großes Stück Plane. Dann nähst du die Plane an den richtigen Stellen zusammen und sie fädelst eine Schnur am unteren Ende ein.

Damit die Schutzhülle unten nicht so absteht und besser schützt, kannst du die Schnur zusammenziehen.

Falls du dir gerne eine genauere Anleitung ansehen willst, haben wir für dich ein passendes Video herausgesucht.

Das Nähen funktioniert für jedes Möbelstück gleich, nur musst du auf die richtigen Maße und eine passende Form achten.

Hier siehst du, wie man die Plane zusammennähen kann:

Was muss ich bei meiner Schutzhülle für Gartenmöbel im Winter beachten?

Bei der Schutzhülle selbst musst du im Winter kaum etwas beachten. Allerdings sollte weder Wasser noch Schnee auf Dauer auf der Oberseite liegen, da sonst deine Möbel darunter leiden könnten.

Außerdem solltest du bereites beim Befestigen sicherstellen, dass die Luft gut zirkulieren kann und deine Auflagen und Polster an einem anderen trockenen Ort lagern.

Weitere Tipps worauf du achten solltest, wenn du deine Gartenmöbel einwinterst, findest du zum Beispiel in diesem Video:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.mein-schoener-garten.de/gartengestaltung/gartenmoebel/pflanztisch-modelle-20481

[2] https://www.gartentipps.com/garten-winterfest-machen-kleine-checkliste.html

[3] https://www.leeb.at/gartenarbeit-im-winter

Bildquelle: 123rf.com / 124742355

Bewerte diesen Artikel


30 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5