Die Gartensaison neigt sich dem Ende zu. Pflanzen werden entsorgt oder winterfest gemacht. Einige befassen sich bereits jetzt mit dem kommenden Jahr.

Wer kein eigenes Grundstück oder einen Schrebergarten hat, muss auf das Hobbygärtnern nicht verzichten – Blumen, Obst und Gemüse können auch auf dem Balkon gepflanzt werden.

Welche Pflanzen eignen sich für den Balkongarten?

Gemüse aus dem eigenen Garten statt aus dem Supermarkt – das ist gar nicht so schwer. Es gibt einige Sorten, die sich auch für den Balkon eignen. Anfänger greifen dabei zu besonders pflegeleichten Gemüsepflanzen. Dazu gehören beispielsweise Radieschen.

Wasser brauchen sie nur alle zwei bis drei Tage, als Standort bieten sich sonnige bis halbschattige Plätze mit drei bis vier Stunden Sonne am Tag an. Das trifft auf die meisten Balkone zu. Zudem machen Wind und Regen den Pflanzen nichts aus und Radieschen können von Frühjahr bis Herbst geerntet werden.

Auf einem Südbalkon gedeihen auch Zwiebeln sehr gut. Sie werden im Frühjahr gesät/gesteckt und im Sommer sind sie reif. Dieses Gemüse mag es trocken, sodass nicht oft gegossen werden muss – kurz vor dem Ernten gar nicht mehr. Anders ist es bei grünen Bohnen, die ebenfalls gut auf einem sonnigen Balkon angebaut werden können. Sie müssen zwei bis drei Mal pro Woche gewässert werden.

Harke und Gießkanne vor Pflanzen

Auf deinem Balkon kannst du viele verschiedene Blumen, Obst- und Gemüsearten anbauen. (Bildquelle: 123rf.com / 45205766)

Recht problemlos zeigen sich auch die meisten Kräuterarten. Bei der Auswahl sollte man hier ebenfalls darauf achten, wie viel Sonne und Wasser die Sorten benötigen. Wichtig bei Gemüse und Kräutern: Lieber etwas mehr Geld in Erde investieren. Statt der billigen Blumenerde empfiehlt sich solche für Kübelpflanzen.

Sie ist poröser und damit luftdurchlässiger und enthält mehr Mineralstoffe. Weil in einem Topf oder Kübel nur wenig Erde mit Nährstoffen enthalten ist, muss diese außerdem alle zwei Wochen gedüngt werden.

Welches Gemüse eignet sich für Balkongarten?

Neben den bereits erwähnten Zwiebeln, grünen Bohnen und Radieschen gibt es einige klassische Gemüsesorten für den Balkon. Dazu gehören vor allem Tomaten und Paprika, aber auch Gurken, Pflücksalate und Karotten. Allerdings erfordern einige Pflanzen etwas mehr Aufwand und Pflege.

Wer viel ernten will, muss die Pflanzen in großen Gefäßen unterbringen – bei Tomaten und Gurken sollten diese einen Durchmesser von mindestens 35 Zentimeter haben und tief sein. Für Salate wie Feldsalat, Schnittsalat, Rucola und Lollo Rosso eignet sich ein länglicher Balkonkasten.

Er wird im Frühjahr und Sommer ausgesät. Bei einigen Sorten werden nur die äußeren Blätter geerntet und die Pflanze wächst nach. So ist ein wochenlange Ertrag möglich.

Bei Tomaten gibt es viele verschiedene Arten, die entweder im Kübel oder in einer Blumenampel gepflanzt werden. Mehr als jedes andere Gemüse benötigen Tomaten Sonne und Wasser. Zudem sind sie frostempfindlich und können daher erst im Mai ins Freie.

Wer keine Möglichkeit hat, die Samen im Haus anzuziehen, sollte daher im späten Frühjahr lieber auf Jungpflanzen aus der Gärtnerei oder dem Baumarkt zurückgreifen. Ähnlich verhält es sich auch mit Paprika, von dem es übrigens wie bei einigen anderen Gemüsesorten auch Miniformate für Balkon und Terrasse gibt.

Welches Obst eignet sich für den Balkongarten?

Nicht nur Gemüse, sondern auch Obst kann gut auf dem Balkon gedeihen – dank Säulenobst sogar Äpfel und Birnen. Bei Äpfeln sollte man darauf achten, ob die Sorte einen zweiten Baum als Pollenspender benötigen. Es gibt aber auch spezielle Züchtungen wie den Vier-Sorten-Apfelbaum, bei dem man sich hinsichtlich der Befruchtung keinerlei Sorgen machen muss.

Wer zwischendurch gerne nascht, aber mit seinem Obst auf dem Balkon nicht viel Arbeit haben will, für den empfiehlt sich die Johannisbeere als Hochstämmchen. Die Früchte können von Juni bis August geerntet werden. Ein guter Partner sind Erdbeeren, mit denen die Johannisbeere einfach unterpflanzt wird.

Sie gedeihen aber auch in der Blumenampel oder im Balkonkasten. Dank früher und später Sorten lassen sich Erdbeeren über eine lange Zeit ernten. Und weil diese Balkonpflanzen winterhart sind, müssen sie im Herbst nicht entsorgt werden. Allerdings lässt der Ertrag nach zwei bis drei Jahren nach.

Welche Kräuter eignen sich für den Balkongarten?

Neben Obst und Gemüse sind Kräuter ideal für den Balkongarten. Viele Sorten sind nicht nur schmackhaft, sondern werden auch für medizinische Zwecke genutzt, was sie doppelt wertvoll macht. Kräuter vertragen in der Regel keine direkte Sonne und eignen sich daher besonders gut für halbschattige Plätze.

Neben Klassikern wie Basilikum, Petersilie und Oregano werden gerne geruchsintensive Sorten wie Lavendel, Rosmarin und Thymian zum Balkon bepflanzen gewählt.

Ein Tipp zu im Supermarkt gekauften Basilikumtöpfen: Diese können als Basis für den Balkongarten genommen werden, sollten aber umgepflanzt und auf mehrere Töpfe verteilt werden. Basilikum mag es sonnig. Ganz anders die Petersilie: Sie ist sehr empfindlich und wir bei zu viel Sonne gelb.

Sie sollte in den Halbschatten. Auch hier ist es durchaus ratsam, eine Pflanze zu kaufen, denn die Samen der Petersilie brauchen einen ganzen Monat bis sie keimen.

Welche Pflanzen eignen sich nicht für den Balkongarten?

Es gibt aber auch Nutzpflanzen, die in einem richtigen Garten besser aufgehoben sind. Dazu gehört auch der beliebte Schnittlauch. Der Grund: Er blüht recht schnell und ist dann nicht mehr genießbar, weil die Stängel verhärten. Kartoffeln auf dem Balkon zu ziehen, beispielsweise in einem Betonkübel oder einem großen Sack, ist zwar in Mode gekommen, aber die Erträge rechtfertigen den Aufwand meist nicht.

Wie muss mein Balkon beschaffen sein, um als Balkongarten geeignet zu sein?

Wie bereits erwähnt, benötigen einige Pflanzen mehr Licht als andere. Hier kann auch eine Beleuchtungstechnologie beim Balkon bepflanzen behilflich sein. Auch der Wasserbedarf unterscheidet sich. Daher richtet sich die Auswahl in erster Linie nach dem Standort und dem Aufwand, den man mit den Pflanzen haben will. Ein Südbalkon ist nicht immer ideal, weil hier fast den ganzen Tag die Sonne scheint.

Das verträgt nicht jede Pflanze. Ideal sind Balkon mit Ost- oder Westausrichtung, denn mit Halbschatten kommen die meisten Sorten gut klar. Ein Nordbalkon mit viel Schatten hingegen ist kein guter Standort.

Wer im Sommer gerne in den Urlaub fährt und Tomaten auf dem Balkon hat, könnte ein Problem bekommen. Der hohe Wasserbedarf erfordert entweder einen netten Nachbarn oder Verwandten, der täglich zum Gießen vorbeischaut, oder ein innovatives Bewässerungssystem.

Darüber hinaus schränkt der Platz auf dem Balkon viele Hobbygärtner ein. Aber auch hier gibt es Lösungen, etwa vertikale Gärten, Pflanztaschen oder Blumenampeln.

Welches Zubehör benötige ich für meinen Balkongarten?

Neben der bereits erwähnten mineralstoffhaltigen Erde für Kübelpflanzen werden natürlich die passenden Pflanzgefäße benötigt. Hier ist im Prinzip alles erlaubt, solange die Pflanzen darin ausreichend Platz haben. Kisten, Zinkwannen und Jutesäcke – alles kein Problem. Die meisten Hobbygärtner greifen jedoch zum klassischen Balkonkasten, der mit einer Blumenkastenhalterung am Geländer befestigt werden kann. Das spart Platz.

Der Modetrend Upcycling kann auch auf dem Balkongarten genutzt werden. Man kann alte Schuhe ebenso bepflanzen wie Tetrapaks, Eierpappen und Konservendosen. Europaletten aus Holz machen einen vertikalen Garten möglich – die Töpfe werden einfach über mehrere Etagen drangehängt.

Wichtig ist, dass die Gefäße immer ein Loch im Boden haben, damit das Wasser ablaufen kann. Ein Hochbeet sollte mit Teichfolie ausgelegt werden.

Wie überwintern meine Balkonpflanzen richtig?

Auch der schönste Sommer neigt sich irgendwann dem Ende zu. Und besonders wenn die Nächte ab September wieder kühler werden, gilt es sich um die richtige Überwinterung der Balkonpflanzen zu kümmern.

Denn nur bei richtiger Überwinterung haben Sie im nächsten Frühjahr wieder viel Freude an ihrem Balkon und seinen grünen Bewohnern. Zunächst gilt es, die verschiedenen Ansprüche der Kübel- und Topfpflanzen zu unterscheiden.

Es gibt Pflanzen, die auf dem Balkon überwintern können. Dazu gehören Lavendel, Hortensie, Buchsbaum, Rose oder Kirschlorbeer. Doch ohne Winterschutz geht es nicht: erstmal müssen beschädigte Blätter entfernt und die Pflanze gesäubert werden. Dann die Töpfe oder Kübel mit Styropor, Vlies oder anderem Isoliermaterial umwickeln.

Es gibt allerdings auch frostempfindliche Pflanzen, die hell überwintern müssen. Immergrüne Pflanzen wie Oliven, Oleander oder Zitrusfrüchte fühlen sich im Winter bei 10-15 Grad sehr wohl. Sie benötigen Licht und können in Garagen mit Fenstern oder Treppenhäusern untergebracht werden.

Doch schon vor dem ersten Frosteinbruch können Sie Ihre grünen Freunde auf den Winter vorbereiten. Grundsätzlich gilt, ab September sollten Sie weniger gießen. Das verhindert Fäulnis im Winterquartier.

Vor dem Umzug nach drinnen müssen die Pflanzen gründlich gereinigt und von Schädlingen befreit werden.

Auch wenn die Pflanzen im Winter weniger Pflege benötigen, müssen sie regelmäßig gegossen werden und dürfen nicht austrocknen. Ist das Winterlager dunkel, sollte es auch kühler sein. Stehen die Pflanzen in einer helleren Umgebung, kann es ruhig etwas wärmer sein.

Um die geliebten grünen Begleiter sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen, braucht es also einiger Vorbereitung und vor allem individueller Pflege.

Fazit – Der perfekte Balkongarten

Dank pflegeleichter Sorten, speziell für den Balkon entwickelten Züchtungen und kreativer Pflanzideen ist ein Balkongarten für jedermann realisierbar. Wer darauf achtet, dass die Pflanzen für den Standort geeignet sind, wie viel Wasser sie benötigen und bei Erde und Dünger nicht an der falschen Stelle spart, hat von Frühjahr bis Herbst Spaß am Gärtnern und Ernten auf dem Balkon.

Weiterführende Quellen:

[1] https://www.kistengruen.de/wp/2017/03/balkongarten-anlegen-fuer-anfaenger/

[2] https://www.schoener-wohnen.de/einrichten/garten-terrasse/31283-rtkl-gaertnern-ohne-garten-auf-dem-balkon

Bildquelle: 123rf.com / 60420363

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,03 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GARTENBOOK.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.